Auf die Haltung kommt es an

Langfristige Schmerzen und Schäden können entstehen, wenn wir uns nicht genügend um unseren Rücken kümmern, um dieses Wunderwerk, das uns aufrichtet und Haltung gibt. Ja, auch innere Haltung und Halt. Denn die äußere Haltung stärkt auch unsere Haltung zum Leben! Der Rücken spiegelt unsere Seele. Chronische Schmerzen durch Haltungsschäden des Rückens vernebeln den Kopf,  lassen uns nicht mehr wirklich Ich sein. Und umgekehrt: ein starker Rücken kann entzücken! Uns selbst auch. Diese Freude strahlt auf alles aus, was wir tun! Diese gefühlte und sichtbare Rückenkraft macht einfach stark.


Image
Image

Sitzen ist das neue Rauchen

„Was genutzt wird, bleibt. Was ungenutzt bleibt, verkümmert.“ Wer diese einprägsame Formel befolgt, hat die besten Voraussetzungen, seinen Rücken fit zu halten. Andernfalls verkümmern Knochen, Muskulatur, Gelenke, Sehnen, Bänder oder Faszien und bauen ab, was sich in Fehlhaltungen und Schmerzen äußern kann.

Doch leider vernachlässigen wir unseren Rücken im Tagtäglichen. Sitzen ist das neue Rauchen! Wir sitzen mehr als sechs Stunden, bewegen uns kaum noch viel mehr als fünf Minuten, um aus der Puste zu kommen. Wenn überhaupt! Bei Kindern sind es im Durchschnitt nur noch 15 Minuten täglich. Und wenn wir uns fit machen wollen, achten wir mehr auf Bauch, Brust und Po. Diese Teile von uns sind sicht- und auch fühlbarer als der Rücken und wirken auf Dritte wie Spoiler und Lack beim Auto.

Unser Rücken ist jedoch ein Sensibelchen

Schmerzen sind nur ein Hilferuf für Schwäche und Vernachlässigung durch Kraft- und Bewegungsmangel. Stressabbau, aktive Entspannung, Bewegungspausen für Schüler in der Schule oder Erwachsene bei der Arbeit können helfen. Achtsamkeit für dieses so wundervolle System ist täglich gefragt.

Alles eine Frage der Haltung!



Weitere Artikel zum Thema Haltung