Kreuzschmerzen und Verspannungen vorbeugen – Die perfekte Schlafposition für Ihren Rücken

Team Rückenwelt Aktuelles, Rückenschmerzen

Sie wachen morgens mit Kreuzschmerzen auf? Oder Ihr Nacken ist verspannt?

Das könnte an einer falschen Schlafposition liegen. Auf der Seite, auf dem Rücken oder auf dem Bauch: Die Deutschen schlafen in den unterschiedlichsten Positionen. Doch welche ist die beste für unseren Rücken? Liegen Sie gerade auf dem Rücken im Bett, ein flaches Kissen unter dem Kopf.  So liegen Sie entspannt, der Körper nimmt seine eigene Last nicht wahr und die Bandscheiben nehmen wieder das Wasser auf, das sie tagsüber verloren haben.

Tipps bei bestimmten Beschwerden wie Kreuzschmerzen

  • Wer an leichten Kreuzschmerzen in der Lendenwirbelsäule leidet, kann zudem beim Schlafen eine kleine Knierolle verwenden.
  • Bei Beschwerden im Nacken hilft ein kleines Kissen in der Höhle zwischen Nacken und Bettoberfläche.
  • Bei starken Rückenschmerzen winkeln Sie die Knie durch ein Stufenbett ab. In dem Fall hilft auch eine seitliche Embryo-Lage mit einem kleinen Kissen zwischen den angewinkelten Knien.

Probieren Sie die Rückenlage ein paar Nächte aus

Wer bislang in Seitenlage, Embryostellung oder auf dem Bauch schläft, sollte die Rückenlage einmal ausprobieren. Möglicherweise fühlt sie sich zunächst ungewohnt an. Nach ein paar Nächten haben Sie sich aber sicher daran gewöhnt. Ist Ihnen die Rückenlage jedoch dauerhaft unangenehm, müssen Sie sich nicht zwingen, so zu liegen. Grundsätzlich sollten Sie sich beim Schlafen wohlfühlen.

Außerdem können Sie die Schlafposition während der Nacht auch wechseln. Das entspannt den Körper und aktiviert die Muskulatur.