Rückenschmerzen immer häufiger bei Kindern und Jugendlichen

Team Rückenwelt Rückenschmerzen

Rückenschmerzen treten bei Kindern und Jugendlichen zunehmend häufiger auf.

Das berichteten Mediziner auf ihrem 2013 Kongress der European Federation of Orthopaedics und Traumathology (EFORT) in Istanbul.

 

Rückenschmerz nimmt auch bei Kindern zu

Einer  Metastudie aus dem Jahre 2013 zufolge haben Kinder und Jugendliche in neueren Untersuchungen häufiger Probleme mit dem Rücken, als noch ältere Studien ergaben. In einer Kongressmitteilung sagte Dr. Teija Lund vom ORTON Orthopädischen Krankenhaus in Helsinki, dass noch nicht ganz klar ist, ob das tatsächlich an einer Zunahme der Rückenleiden liegt oder an einer besseren Wahrnehmung des Problems.

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Rückenschmerzen bei bis zu 60 Prozent der Kinder auftreten, also weit verbreitet sind. Die Häufigkeit für das Leiden steigt mit zunehmendem Alter, und in der Spätpubertät haben Jugendliche bereits ebenso oft Rückenschmerzen wie Erwachsene. Mädchen sind eher davon betroffen als Jungs. Noch in den 80er-Jahren ging man davon aus, dass Rückenschmerzen bei Kindern nicht üblich und nur die Folge von ernsthaften Erkrankungen sind.

Eine prospektive Langzeitstudie von Dr. Lund hatte ergeben, dass 59 Prozent der Schüler im Alter von 18 bis 19 Jahren Rückenschmerzen hatten. Zu Beginn der Untersuchung, als sie 7 bis 8 Jahre alt waren, waren nur 9 Prozent davon betroffen.

Welche Ursachen dahinterstecken, kann nach Angaben der Forscher bis jetzt noch nicht eindeutig ausgemacht werden. Sowohl zu vieles Sitzen als auch extensiver Leistungssport scheinen aber eine Rolle zu spielen.

Studien stellen auch fest, dass wer als Kind Rückenbeschwerden hat, der trägt auch als Erwachsener ein höheres Risiko für Rückenschmerzen. Umso wichtiger ist es, laut Dr. Lund, so früh wie möglich Rückenschmerzen vorzubeugen.

 

Quelle: http://www.efort.org/istanbul2013/download/pressrelease/en/7June_E-EFORT%202013%20-%20Lund_back%20pain%20children%20FINAL.pdf